IHHT | SPORT


WETTKAMPFVORBEREITUNG | TRAININGSBEGLEITUNG | REGENERATION | REHABILITATION

IHHT | Interval Hypoxic Hyperoxic Training ist eine komplementäre Trainingsmethode. Sie wird im Leistungs- und ambitionierten Breitensport als Baustein im Gesamttrainingskonzept zur Erhöhung der Ausdauer und der Leistungsspitze genutzt wird. IHHT wird zur Mobilisierung von Leistungsreserven bei Wettkämpfen, zur beschleunigten Regeneration und Rehabilitation oder im Alpin- und Flugsport zur Vorbereitung auf große Höhen eingesetzt. Eine integrierte Echtzeit-Herzratenvariabilitäts-Messung mit Darstellung der Aktivität des vegetativen Nervensystems ermöglicht die Kontrolle und Steuerung der Regulationsfähigkeit des autonomen Nervensystems.


ABLAUF HÖHEN- | HYPOXIECHECK

Ersttermin mit Beratung und Basiswissen Höhenmedizin | Höhenphysiologie | Höhentraining. Hypoxietests auf individuelle Höhentoleranz als Grundlage für einen Trainingsplan inklusive einer Einheit IHHT. Der Höhencheck inklusive Schulung und praktischer Austestung verschiedener Höhenlagen/Hypoxiegrade zur Erstellung eines Trainingsplanes dauert ca. 2,5 Stunden. Empfohlen sind 30-40 Einheiten IHHT im Jahr. Dauer einer Einheit IHHT: 55 Minuten


PHYSIOLOGISCHE EFFEKTE

Die physiologischen Effekte des IHHT Trainings auf das Herz-Kreislauf-Atmungs-System, aber auch auf den gesamten Organismus sind vielfältig:

  • Erhöhung von Atem- und Herzfrequenz, Verbesserung der Atemleistung und der Lungenfunktion, Training der Atemmuskulatur, Ausnutzung der Leistungsreserve der Lunge und Ökonomisierung des Herzkreislaufsystems;
  • vermehrte Erythropoetinausschüttung (EPO, Blutneubildung im Knochenmark), Blutwerte wie Hämoglobin, Hämatokrit, Erythrozyten und Retikulozyten werden gesteigert;
  • konsekutiv Erhöhung des Hb-Gehaltes, Zunahme der Myoglobinkonzentration, auf zellulärer Ebene Zunahme der Mitochondrienzahl und des Mitochondrienvolumens, Änderung des Enzymbesatzes der Zellen und Verschiebung der Laktat-Kurve;
  • erhöhte Sauerstofftransportkapazität an Zellen Gewebe und Muskulatur, Steigerung der Ausdauerleistung und höhere Belastungsverträglichkeit mit Reserven im Steigerungsvermögen;
  • Aktivierung immunologischer Reaktionen, Stärkung des Immunsystems mit Senkung der Infektanfälligkeit;
  • günstigerer Regenerationsverlauf bei mehreren Wettkämpfen | Belastungen, Schonung des Bewegungsapparates;
  • Steigerung der Erfolgsquoten bei prä- und postoperativen Programmen;
  • beschleunigte Rehabilitation, verbesserte Wundheilung.


WIRKMECHANISMEN

Als Sofortreaktion auf den dosierten hypoxischen Reiz wirft der Organismus seine Reserven “ ins Rennen“. Das kardiopulmonale System versucht das Sauerstoffdefizit auszugleichen durch: 

  • erhöhte Herzschlagfrequenz
  • erhöhtes Herzminutenvolumen       
  • erhöhte Atemfrequenz  

Um mit dem geringeren Sauerstoffangebot fertig zu werden, verbessert der Organismus die Sauerstoffaufnahme. Im Detail bedeutet dies, er reagiert mit der Verbesserung der Atmung, der Erhöhung der Sauerstoffbindungskapazität und der Bildung von neuen Erythrozyten. Gleichzeitig wird der Sauerstofftransport (Herz-Kreislaufsystem, Kapillarisierung, Blutvolumen) optimiert und die Sauerstoffverwertung (Enzymaktivität), die entscheidende Grundlage für die Ausdauerleistungsfähigkeit, massiv gesteigert.  

Ausgehend von gesicherten Erkenntnissen aus Jahrzehnten wissenschaftlicher Forschung werden Empfehlungen für das methodische Vorgehen bei der Anwendung von IHHT abgeleitet (Trainingsdauer | Häufigkeit | hypoxischer Stimulus | Dosis | Wiederholungszeiträume). 

IHHT führt nicht nur im Hochleistungssport zu besserer Leistungsfähigkeit, sondern auch ambitionierte Sportler, gesundheitsbewusste Menschen und Personen mit Gesundheitsdefiziten (wiederkehrende Infekte, Atemwegs- und Herz-Kreislaufprobleme) profitieren von wiederholten Höhentrainingseinheiten. 

E-Mail
Anruf