IHHT MEDICAL - ein Baustein des REVISALUT® Konzepts.

IHHT Borreliose


Borreliose, auch Lyme disease genannt, wird durch Bakterien (Borrelien) ausgelöst verursacht. Im Gegensatz dazu sind bei der FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) Viren die Krankheitserreger. Zecken sind in beiden Fällen nur die Überträger.

Wird der typische Hautausschlag bei der Borreliose rechtzeitig erkannt, kann die Borrelien-Infektion mit Antibiotika gut bekämpft werden. Wird der Hautauschlag nicht erkannt, oder verläuft er unbemerkt, kann es zu einer chronischen  Verlaufsform kommen, da die Borrelien ein ausgeklügeltes Adapationssystem entwickelt haben in den Gelenken und Nervensystem lange unbemerkt zu überleben und sich dort einer antibiotischen Therapie zu entziehen.  

Ständige Müdigkeit, Erschöpfung, Muskel- und Gelenkschmerzen, psycho-emotionale Beschwerden wie Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Schlafstörungen und depressive Verstimmung sind nur einige der Symptome. Die immunologische Auseinandersetzung des Organismus mit dem Erreger führt zu chronischen, sogenannten stillen Entzündungsprozessen, die mit der Zeit zu einer Fehlfunktion der Mitochondrien (Kraftwerken der Zellen) führen und die Energieversorgung des Körpers entscheidend behindern.  

IHHT erweist sich aus zwei Gründen als effektiv in der Behandlung der chronischen Borreliose: 

1) IHHT regt die Regeneration und Erneuerung der „Energiekraftwerke“ Mitochondrien (mitochondriale Biogenese) an, erhöht die Energiegewinnung in der Zelle, so dass diese substantielle Therapie nicht nur eine Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, sondern auch eine psychische Gesundung unterstützt.

2) IHHT macht sich die Empfindlichkeit von Borrelien gegenüber Sauerstoff zu Nutze. Schwachpunkt der Borreliose-Erreger ist die geringe Kapazität, sich gegen Sauerstoff zu schützen. Dies ist möglicherweise ein Grund, warum sie sich in sauerstoffarmes (bradytrophes) Gewebe zurückziehen (Sehnen, Gelenke) und dort sogenannte Persisterformen bilden.

Bei IHHT atmet man zuerst kurzzeitige Phasen mit niedrig dosiertem Sauerstoff, z.B. 10%O2 anstelle von normalerweise 21%O2. Die Borrelienerreger verlassen daraufhin das schutzbietende bradytrophe Gewebe, da jetzt auch das umliegende Gewebe plötzlich sauerstoffärmer geworden ist. Nach einigen Minuten schaltet das individuell angepasste Programm automatisch um und gibt dem Patienten eine Hochdosis an Sauerstoff (30-40%O2).  Die Borrelien reagieren sehr empfindlich auf den plötzlichen Wechsel des Sauerstoffgehalts im Blut, werden dadurch in ihrer Virulenz beeinträchtigt und zum Teil abgetötet, da die reaktiven O2-Verbindungen toxisch auf die Erreger wirken.

Bei der IHHT Borrelien-Therapie sind wiederholte Sitzungen notwendig, wobei ein sauerstoffreiches Regime gewählt wird.

Sinnvollerweise wird IHHT mit anderen Verfahren, wie hochdosierten Vitamin C Infusionen (durch die zusätzliche antioxidative Wirkung sterben die Borrelien leichter ab), kombiniert, um den Therapierfolg zu erhöhen.

E-Mail
Anruf